Stimmkraft

Die Kraft der inneren Stimme: Warum Sie öfter auf Ihr Bauchgefühl vertrauen sollten

Auf die sogenannte innere Stimme hören oder rein rationale Entscheidungen treffen? Bauchmensch oder Kopfmensch? Wie fällen wir Entscheidungen und vor allem gute bzw. richtige Entscheidungen?

In diesem Blogartikel wollen wir diesen Fragen auf den Grund gehen und zeigen, was es mit der inneren Stimme auf sich hat, warum es sich oftmals lohnen kann, auf die innere Stimme zu hören, und intuitive Entscheidungen kein Zeichen von Schwäche sind.

20.000 – meist unbewusste – Entscheidungen täglich

Laut Forschern treffen wir jeden Tag 20.000 Entscheidungen und die meisten davon laufen unbewusst ab.

Man könnte also meinen, dass wenn der Mensch imstande ist, täglich so viele Dinge unterbewusst zu entscheiden, dann sollten auch etwas größere Probleme und Herausforderungen nicht allzu schwer zu lösen sein. Trotzdem hadern viele Menschen, wenn es um scheinbar lebensverändernde Dinge geht, wie zum Beispiel den Umzug in eine neue Stadt oder die Entscheidung für einen neuen Job.

Neurowissenschaftler haben in verschiedensten Bereichen des Alltags entdeckt, dass rationale Entscheidungen nach ausführlichem Grübeln nicht zwingend zum gewünschten Ergebnis führen. Manchmal führen Bauchentscheidungen zu viel besseren Resultaten, aber woran liegt das? Sind Bauchentscheidungen etwa klüger als Verstandsentscheidungen? Nicht unbedingt.

Der Gehirnforscher und Professor für Verhaltensphysiologie Gerhard Roth schätzt, dass dem Menschen weniger als 0,1 % dessen, was sein Gehirn tut, tatsächlich bewusst ist. 99,9 % aller Entscheidungen werden also unbewusst erledigt. Ein Grund ist, dass der Mensch in vielen Situationen einfach keine Zeit hat, alles ausführlich zu durchdenken und analysieren.

Deshalb hat das Gehirn Mechanismen entwickelt, die unsere Erfahrungen und unser Wissen einbeziehen und auf dieser Basis ein spontanes Reagieren auf neue Situationen ermöglichen. Diese wirklich unbewussten Bauchentscheidungen sind sozusagen Kurzschlussentscheidungen, die im Affekt passieren. Sie werden unter Stress, Zeitdruck, Gefahr oder unter dem Eindruck sehr starker Gefühle getroffen und haben eigentlich nur einen Vorteil – und zwar, dass sie schnell getroffen werden.

Intuitiv aufgeschobene Entscheidungen: Nicht zerdenken, sondern auf die innere Stimme hören

Besser als solche Kurzschlussentscheidungen sind sogenannte intuitiv aufgeschobene Entscheidungen. Darunter versteht man Entscheidungen in komplexen Situationen, bei denen eine rationale Herangehensweise zu keiner Lösung führt. Bei solchen „Bauchentscheidungen“ setzt oftmals das Langzeitgedächtnis ein, sobald wir es zulassen.

DER Tipp für gute Entscheidungen:
Am besten etwas Abstand gewinnen, sei es räumlich, zeitlich oder einfach durch bewusste Ablenkung. Die Dinge in allen Variationen durchzudenken ist keine gute Idee. Stattdessen sollte man einfach mal etwas anderes tun, die Gedanken los- und der inneren Stimme freien Lauf lassen und am Ende auf die eigene Intuition hören.

Intuitiv oder rational – eine Frage der Persönlichkeit?

Schließen sich Intuition und rationales Denken gegenseitig aus oder kann eine Person beide Denkweisen in sich tragen, also Bauchmensch und Kopfmensch gleichzeitig sein?

Gerade im beruflichen Bereich ist es für Führungskräfte oft eine wichtige Frage, nach welchem Muster Angestellte urteilen und Entscheidungen treffen. Dabei herrscht häufig die Meinung, dass bestimmte Persönlichkeitstypen mit einer entsprechenden Denk- und Herangehensweise zusammenhängen. So wäre es beispielsweise ein Klischee, dass ein kontaktfreudiger und offener Mitarbeiter eher aus dem Bauch heraus entscheidet, während ein sehr gewissenhafter Mitarbeiter gleichzeitig rationalen Entscheidungen zugeordnet wird.

Wissenschaftler haben jedoch herausgefunden, dass beide Denkstile unabhängig voneinander hoch oder niedrig ausgeprägt sein können. Es ist also durchaus möglich, dass eine Person einerseits sehr intuitiv ist, aber gleichzeitig sehr analytisch denken kann. Mehr dazu können Sie hier nachlesen.



ipalat® Classic

ipalat® Classic

Die Halspastille ist bewährt bei rauem Hals und Halskratzen, strapazierter Stimme sowie bei Heiserkeit und Hustenreiz. Die mentholhaltigen Sorten geben zusätzlich das Gefühl für ein frisches und befreites Atmen.

Inhalt 40 Pastillen
Vertrieb Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH
Preis 5,79 €