Stimmpflege

5 Tipps für Deine Stimme

Egal ob als Seminarleiter, im Alltag mit den Kindern oder bei der Arbeit auf einer Baustelle – unsere Stimme muss sich jeden Tag gegen viel Lärm durchsetzen und wird dabei mächtig strapaziert. Trotzdem ist sie immer im Einsatz und ist unser wichtigstes Kommunikationsmittel. So wirklich beachtet, wird sie aber nur selten. Also im Grunde nur, wenn sie nicht mehr richtig funktioniert. Wir zeigen dir ein paar Tricks, um es gar nicht so weit kommen zu lassen:

1. Trinken, trinken, trinken!

Es klingt banal, doch auch für die Stimme ist Trinken wichtig. Mindestens zwei Liter am Tag. Flüssigkeit sorgt dafür, dass der Kehlkopf geschmeidig bleibt. Am besten eignen sich dafür Getränke wie stilles Wasser, Kräutertees oder milde Säfte.

2. Achten Sie auf das Raumklima

Der Raum sollte immer ausreichend mit Sauerstoff versorgt sein, denn schlecht belüftete Räume belüften auch unsere Atemräume nicht gut. Und Vorsicht vor der Klimaanlage – egal ob im Auto, im Bus oder im Büro. Durch die zu niedrige Luftfeuchtigkeit können die Schleimhäute austrocknen und zu Heiserkeit und Hustenreiz führen. Zwischendurch am besten immer mal wieder für 5 Minuten stoßlüften.

3. Räuspern vermeiden

Ein Kloß im Hals – jeder kennt es und weiß, wie nervig das sein kann. Durch Räuspern versuchen wir dann meist dieses Fremdkörpergefühl wegzubekommen. Doch das sollten wir laut Experten dringend vermeiden, denn dadurch machen wir es womöglich noch schlimmer. Beim Räuspern werden die Stimmlippen mit starkem Druck zusammengeschlagen und das kann zu Reizungen des feinen Gewebes führen. In einem solchen Fall also lieber husten, gähnen oder schlucken. Auch Summen kann gegen den Kloß im Hals helfen.

4. Immer mit dabei: Lutschtabletten

In einer Telefonkonferenz oder kurz vor dem Bewerbungsgespräch – wohl der schlechteste Zeitpunkt für ein Kratzen im Hals, doch genau dann bahnt es sich an. Für solche Momente sollten Sie immer Lutschtabletten wie beispielsweise ipalat® in Ihrer Tasche haben. Diese befeuchten die Stimmbänder und beruhigen den Hals auf ganz natürliche Art.



ipalat®

ipalat®

Die Halspastille ist bewährt bei rauem Hals und Halskratzen, strapazierter Stimme sowie bei Heiserkeit und Hustenreiz. Die mentholhaltigen Sorten geben zusätzlich das Gefühl für ein frisches und befreites Atmen.

Inhalt 40 Pastillen
Vertrieb Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH
Preis 5,79 €

 

5. Einfach mal nichts sagen

Das ist zwar leichter gesagt als getan, doch wir sollten uns zwischendurch wirklich mal ein paar Sprechpausen gönnen – besonders nachdem die Stimme in Meetings oder Vorlesungen stark beansprucht wurden. Zwischen Terminen sollte man sich ein paar Minuten einplanen, in dem man beispielweise E-Mails beantwortet oder Organisatorisches erledigt, bei dem nicht viel gesprochen werden muss. Ihre Stimme wird es Ihnen danken und lässt sie so auch beim nächsten Meeting nicht im Stich.

Fazit:
– Stimme ist immer im Einsatz und ist unser wichtigstes Kommunikationsmittel
– Doch oft kümmern wir uns erst um sie, wenn sie uns verlässt.
– Mit einfachen Tipps & Tricks wie beispielsweise Trinken, Sprechpausen und Lutschtabletten wie ipalat® können Sie dem vorbeugen und stärken Ihre Stimme.